In Führung gehen – Teil 2

Bewusst führen
Was ist gute Führung? Was braucht gute Führung? Die hier skizzierten Gedanken entwickelten sich beim meditativen Gehen auf einer Wanderung mit Unternehmern und Führungskräften im Schwarzwald. Ich ging voran und führte die Gruppe zum Ziel. In diesem Moment wusste ich intuitiv: Diese wunderbar wertvollen Gedanken wirst du für deine Kunden und Follower zu Papier bringen.

Mein Rucksack ist richtig gepackt
Auch wenn meine Wanderung im Vorfeld sorgfältig geplant wurde – Wanderkarte / Wander-App und Kompass sind unverzichtbarer Teil meiner Ausrüstung. Im Gebirge ergänzend ein Barometer, um schnelle Wetterveränderungen zu erkennen. Ausreichend Proviant, dazu vielleicht Traubenzucker und Magnesium. Auch die gute Murmeltiersalbe könnte hilfreich sein. Regenschutz und Ersatz-Unterhemd. Und stets der Gedanke: Woran trage ich zu schwer? Welcher Ballast bremst mich auf dem Weg zum Gipfel nur unnötig aus? Nehmen wir Gerätschaften mit, die auf die Rucksäcke der Mitwanderer verteilt werden?

Ich weiß meine Gefährten bei mir
Auf unserer Wanderung vom Gästehaus des Klosters zur Burg war es ein guter und heilsamer Gedanke, meine Mitwanderer, mein Team hinter mir zu wissen. Einen, der den Weg genau wie ich schon einmal gegangen war und darauf achten würde, dass am Ende unseres kleinen Trecks niemand verloren geht. Einen trainierten Sportler, der im Fall der Fälle einem Langsameren oder gar Verletzen helfen würde. Einen, der die Gruppe auf dem Weg zur Burg gut unterhalten würde. Und einen, der mit seinem Schweigen und seiner Achtsamkeit die Gruppe dazu bringen würde, auch die Schönheit und die kleinen Dinge am Wegrand wahrzunehmen.

Menschen bewegen
Menschen bewegen heißt für mich nicht, diese mit der Peitsche den Berg hinauf zu treiben. Menschen bewegen heißt für mich, eine klare Vorstellung vom gemeinsamen Ziel zu haben, sich einig zu sein, sich klar darüber zu sein, gemeinsam dieses Ziel, diesen Gipfel erklimmen zu wollen. Gemeinsam von der Sinnhaftigkeit des Vorhabens überzeugt sein. Menschen bewegen heißt für mich, den der häufig voraus rennt, auch vorausrennen zu lassen, im Wissen darauf, dass er sich nicht verrennen und immer wieder zur Gruppe zurückkehren wird. Menschen bewegen heißt für mich, dem, der eine zweite Wasserflasche auf dem Weg braucht, diese auch zuzugestehen. Menschen bewegen heißt für mich, diese zu fragen, was sie für die bevorstehende Wanderung konkret von mir als ihrem Wanderführer brauchen und erwarten. Menschen bewegen heißt für mich, diesen zuzuhören hinein zu fühlen, wie meine Mitwanderer ihren Weg gehen, welche Schönheiten diese auf dem Weg sehen, die ich vielleicht noch gar nicht wahrgenommen habe. …

Mir selbst und meinen Gefährten vertrauen
Vertrauen heißt für mich zuerst einmal: Mir selbst zu vertrauen, auf dem richtigen Weg zu sein, genug Kraft zu haben, diesen Weg, Schritt für Schritt und bis zum Ziel gehen zu können. Mir selbst zu vertrauen, die vor mir liegende Tages-Etappe gut und souverän zu meistern. Und meinen Gefährten zu vertrauen. Diesen etwas zu zutrauen. Kundschafter voraus zu schicken, um neue Wege zu erkunden. Bewährte Pfade immer wieder zu gehen. Erfahrene Wanderer in meiner Truppe zu haben, die die Jungen an die Hand nehmen und die achtgeben, bevor die Langsameren vom Weg abkommen. Im Vertrauen einmal weit voraus zu gehen oder einmal stehen zu bleiben, im Wissen, meine Gefährten kümmern sich.

In Führung – auf dem Weg
Auch und gerade als Vorstandsvorsitzender, als Unternehmens-Lenker, als Führungskraft bin ich auf dem Weg. Michelangelo soll einmal gesagt haben: Ich lerne noch. Um es mit Sokrates zu sagen: „Ich weiß, dass ich nichts weiß“. Wirklich in Führung sind jene, die in Demut lernen. Jene, die sich nach jeder Wanderung, jeder Exkursion fragen, was war heute gut, welche Erfahrungen von heute nehme ich mit auf meinen künftigen Weg? Welche blinden Flecke konnte ich heute wieder heller und farbiger malen? Wo werde ich mit meinen heutigen Erkenntnissen morgen Neues wagen, um damit auf dem Bewährten aufzubauen?

Gehen Sie guten Mutes und mit offenem Blick in Führung
und bringen Sie sich selbst, Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen weiter voran.

Bitte unterstützen Sie mich und teilen Sie diesen Beitrag mit Ihrem Netzwerk.
Danke dafür.

Teil 1 von In Führung gehen finden Sie hier:
In Führung gehen – Teil 1

Weitere Beiträge zum Thema:
Führung in der digitalen Zeit – viel mehr als nur Technik, ein Impulspapier für Führungskräfte und Unternehmer aus meiner Toolbox.
Gute Entscheidungen treffen – Beitragsreihe im Blog
Gute Entscheidungen treffen – MP3 zum Download aus meiner Toolbox.

Fotonachweis
© fotolia.com / Jens Ottoson
© Thomas Kiefer

Über den Autor

Thomas Kiefer Thomas Kiefer | ZeitWeise - Menschen bewegen // Wie zufrieden sind Sie aktuell mit Ihrer Situation und mit Ihren Ergebnissen? Als Optimierer und Begleiter unterstütze ich Sie, den Hebel genau dort anzusetzen, wo Ihre Wachstumspotenziale liegen und mit Siebenmeilenstiefeln das nächste Level zu erreichen. Wir passen zusammen, wenn Sie Ihr Unternehmen und vor allem sich selbst weiter voranbringen wollen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>